Lüftung 

Eine sehr energiesparende Bauweise der Gebäude, fugendicht bei geringstem Heizwärmebedarf geht einher mit hoher Gebäudedichtheit, die einen Luftaustausch über Fugen nicht mehr gewärleistet. Die Folge ist eine Erhöhung der Feuchtigkeit, was einen Gebäudechtutz vor Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbildung erforderlich macht. Erhörte Anteile an CO2 und Luftschadstoffen in der Raumluft verringern Behaglichkeit und Komfort und somit das Wohlbefinden der Bewohner.

Die Gebäudedichtheit wird mit dem Blower-Door-Test gemessen, indem eine Druckdiferenz von 50 Pa zwischen innen und außen des Gebäudes aufgebaut wird. Der auftretnde Volumenstrom darf bei Gebäden ohne raumlufttechnische Anlage nur einen 3 fachen Luftwechsel erzeugen, ist eine Lüftungsanlage eingebaut, darf beim Test ein 1,5 facher Luftwechsel auftreten. Bei Passivhäusern liegt dieser Grenzwrt bei 0,6 facherm Luftwechsel.

 

 

Downloaden  Sie bitte die Präsentation von Stiebel Eltron